PADELTALKS – „We think Padel!“: am 15.09.18 in Köln

Unter dem Motto „We think Padel!“ findet am 15. September die dritte Ausgabe des ersten Padelkongresses in Deutschland statt. PADELTALKS ist Treffpunkt für alle Menschen, die sich mit Padel auseinandersetzen und so zum Erfahrungsaustausch und Networking einlädt. In Podien und Diskussionsrunden werden in Köln innovative Ansätze und wegweisende Veränderungen in der Padelszene diskutiert.

Dieses Jahr ist es wieder gelungen ein spannendes Programm zusammen zu stellen und einige richtige Hochkaräter auf der Bühne präsentieren zu können, u.a.:

  • Mauricio Andrini. Mauri ist ist World Padel Tour Spieler und der wahrscheinlich verrückteste Padeltrainer der Welt. Er hat bereits in über 40 Ländern Padelunterricht gegeben und kennt nahezu jedes Padel-Land und seinen Entwicklungsstatus.
  • Marc Trostwijk, (padelfactory NL) und Jeroen Heijblom, (Globaler Padel &  Indoor Manager DUNLOP Sport). Beide können uns erzählen wie und warum sich Padel in Holland in den letzten Jahren entwickelt hat.
  • Philipp Havermann, Sales Manager Borussia Mönchengladbach. Spezialist für die Vermarktung von Sportthemen. Er diskutiert über Potentiale aber auch über Probleme der Padelvermarktung.
  • Ali Celik, Gründer und Geschäftsführer der BaSpo – Europas größter Ballsportmesse. Er wird uns erzählen, wie Ballsportarten, neben Fußball, Plattformen für sich nutzen können.
  • und noch viele mehr.

Das genaue Programm und alle anderen Speaker entnehmen Sie www.padeltalks.com.

Padel wird in der Racketszene stark diskutiert, doch es fehlt an relevanten und maßgeblichen Informationen für die Beteiligten. PADELTALKS ist eine optimale Gelegenheit zu dem Thema umfassende Informationen zu erhalten, da bei PADELTALKS einige der wichtigsten Vertreter der Padelszene vor Ort sein werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Heinz Hauck sagt:

    Liebe Padelverbandsleute,

    mit meinem Vorhaben als Vorsitzender des Sportvereines TSV Kochertürn, Sportkreis Heilbronn am Neckar, eine finanzielle Förderung zum Bau eines Padelcourts zu bekommen, bin ich beim Württembergischen Landessportbund gescheitert. Der Ansprechpartner des WLSB wertete Padel als nicht förderungswürdig. Ich werde nun versuchen über Sponsoren die notwendigen finanziellen Mittel über Sponsoren zu bekommen.
    Offensichtlich gibt es zum Thema Padel als am stärksten wachsende Sportart auf der ganzen Welt beim WLSB noch sehr viel Auflärungsbedarf.
    Werden Sie hierzu bei den Landesverbänden aktiv.
    Leider kann ich zum Termin des Padeltalks am 15. 9. 2018 aus Termingründen nicht nach Köln kommen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Heinz Hauck
    1. Vorsitzender
    TSV Kochertürn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.